Der Namensgeber Zum-Mephistopheles.de

Hier erfahren Sie etwas über Mephistopheles, den Namensgeber unserer Webseiten. Wir geben Ihnen eine kurze Einführung und versuchen die Geschichte und Verwendung in der Literatur.

Wer ist Mephistopheles?

Bei Mephistopheles handelt es sich um den teuflischen dienstbaren Geist, der bei Bedarf zu Hilfe gerufen werden kann. Mephistopheles ist sinnbildlich ein Teufel, bzw. der Teufel. Er ist dabei im Mittelalter den Abfallgruben des Zauberwesens entsprungen und sich seitdem einen festen Platz in der europäischen Literatur gesichert. Oft wird Mephistopheles darin schlicht Mephisto genannt und ist unter diesem Namen den meisten Menschen ein Begriff.

Mephistopheles in der Literatur

In Schriftform spielt die Gestalt des Mephistopheles erstmals in der Historia von D. Johann Fausten aus dem Jahr 1587 eine große Rolle. Es gibt allerdings auch frühere Überlieferungen mittelalterlichen Volksbüchern und Puppenspielen. Mephistopheles dient dabei seinem Herrn solange bis dieser auf seine Dienste verzichtet, danach muss der Herr jedoch dem Mephistopheles bzw. dem Teufel dienen. Eine sehr ähnliche Geschichte schreibt 2 Jahre später auch Christopher Marlowe in: Die tragische Geschichte des Doktor Faustus nieder, wobei Mephistopheles hier nur ein Abgesandter des Teufels ist. Weitere bekannte Werke der Literatur, in denen der Mephisto bedeutende Rollen spielt stammen von Johann Wolfgang von Goethe und Klaus Mann.

Mephistopheles in der Gegenwart

Das Böse in Form des Mephisto hat natürlich auch in der Gegenwart seinen festen Platz. So stellt Mephisto zum Beispiel im Computerspiel Diablo II als Herr des Hasses eines der drei Übel dort dar. Der dienstbare Geist des Bösen kommt auch in der Marvel-Comic-Verfilmung Ghost Rider vor, mehrere Animes haben Charaktere die Mephisto heißen und das Böse verkörpern und im Film: Das kleine Arschloch und der alte Sack – Sterben ist Scheiße von Walter Moers wird Mephisto vom Teufel zitiert.

Ist Mephistopheles der Teufel?

In allen Werken der Literatur wird Mephistopheles immer als ein dienstbarer böser Geist beschrieben, der mit dem Teufel im Bunde steht. Es bleibt jedoch meist offen, ob er der Teufel ist, oder nur dessen Diener. Die Figur des Mephisto lässt in einigen Werken jedoch auch die Interpretation zu, das Mephisto lediglich die böse Seite des eigenen Charakters ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *